Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Presse-Information

12. November 2018

Erster LGBT+ Tourismus-Gipfel in Malta

Internationale Experten über Marktentwicklungen, neue Marketingstrategien und wirtschaftliches Potenzial im LGBT-Reisesegment – Malta Tourism Authority in Zusammenarbeit mit der ITB Berlin Gastgeber des ersten LGBT+ Tourismus-Gipfels vom 22. bis 23. November 2018

Berlin, 12. November 2018 – Enormes Potenzial für die Reisebranche:
Mit den Chancen und Herausforderungen von Gay- and Lesbian-Travel befasst sich der erste LGBT+ Tourismus-Gipfel vom 22. bis 23. November 2018 in Malta. Internationale Experten präsentieren neueste Studienergebnisse, informieren über aktuelle Trends im LGBT-Online-Marketing, erläutern die Entwicklung des wirtschaftlichen Potenzials von LGBT+ Tourismus und stellen Best Practices-Beispiele vor. Überdies wird in Diskussionsrunden erörtert, welche Faktoren für den LGBT-Tourismusmarkt eine wichtige Rolle spielen.

Wie sehr der Markt in Bewegung ist, kommentiert Rika Jean-François, CSR-Beauftragte der ITB Berlin, im Vorfeld des LGBT+ Tourismus-Gipfels: „Durch die zunehmende Sichtbarkeit und Akzeptanz der LGBT+Community, steigt auch das Interesse am LGBT+ -Reisemarkt. LGBT-Reisen gehören weltweit zu den am schnellsten wachsenden Märkten in der Branche und mit schätzungsweise 23 Millionen LGBT-Reisenden ist Europa ein extrem wichtiger Quellmarkt.“

Am 22. November wird der LGBT+ Tourismus-Gipfel von Maltas Tourismusminister Dr. Konrad Mizzi mit einer Pressekonferenz und einem anschließenden Empfang im Palace Hotel eingeläutet. Offiziell eröffnet wird die Konferenz am 23. November durch den Premierminister von Malta, Dr. Joseph Muscat. Als ersten Programmpunkt präsentiert Carlo Micallef, stellvertretender CEO und Marketing-Chef Malta Tourism Authority, die Mittelmeerinsel als ideale LGBT-Tourismus-Destination. Anschließend beleuchtet Dr. Stephan Gellrich, Executive Coach und Senior-Expert bei Accenture Consulting, die wirtschaftliche Relevanz des Segments.

Einen umfassenden Überblick des LGBT-Tourismus-Marktes gibt Peter Jordan, GenCTraveller, Amsterdam, anhand neuester LGBT-Studien. Der Tourismusanalytiker ist unter anderem Verfasser des globalen Reports zum LGBT-Tourismus für die Welttourismusorganisation der Vereinten Nationen (UNWTO) in Zusammenarbeit mit der IGLTA und des aktuellen Handbuches über LGBT-Reisen in Europa für die European Travel Commission (ETC). Tourismusmusforschungs-Ergebnisse, Fallstudien und Best Practices stellt Tom Roth, President Community Marketing & Insights aus San Francisco, vor, LGBT Research Partner der ITB Berlin. Ein Beispiel, wie erfolgreiches LGBT-Destinationsmarketing funktioniert, gibt Jaume Vidal von Visit Barcelona. Danach spricht LoAnn Halden, IGLTA USA, über die Arbeit der führenden LGBT-Reisevereinigung. Bei der anschließenden Podiumsdiskussion, moderiert von Tom Roth, beantworten Peter Jordan, Jaume Vidal, LoAnn Halden und Rika Jean-François Fragen aus dem Publikum zum Thema: Welche Faktoren sind für Destinationen wie Malta wichtig, um den LGBT-Tourismusmarkt erfolgreich zu erobern.

Der zweite Teil des Kongresses befasst sich hauptsächlich mit den Aspekten des Marketings. Unter anderem sprechen die beiden LGBT Travel-Verantwortlichen der ITB Berlin, Rika Jean-François und Thomas Bömkes über die Bedeutung der Präsenz des LGBT-Tourismus-Segments auf der ITB Berlin, der weltweit führenden Reisemesse. Matt Skallerud, Pink Banana Media, New York, gibt Tipps und zeigt wertvolle Techniken auf für das LGBT Online-Marketing im Jahr 2019. Erfolgsmodelle aus dem Hotel- und Event-Marketing demonstrieren zwei weitere Best Practice-Beispiele. Philip Ibrahim, Accor Deutschland, spricht über die Pink Pillow Marketing-Initiative von Visit Berlin und Frederic Boutry, Visit Brüssel, berichtet über die Bedeutung von Kultur, Sport und Party-Events im LGBT-Segment. Am Beispiel der Destination Malta diskutieren zum Abschluss Philip Ibrahim, Frederic Boutry und Rika Jean-François darüber, welche Kriterien für LGBT+-Reisende eine wichtige Rolle bei der Reise-Entscheidung spielen. Bei der abschließenden Netzwerk-Session haben Experten und Konferenzteilnehmer ausreichend Gelegenheit, Themen zu vertiefen und neue Kontakte zu knüpfen.

Malta ist Europas LGBT-freundlichstes Reiseziel

Mit seiner lebendigen LGBT-Szene gehört Malta zu den LGBT- freundlichsten Reisezielen in Europa. Das liegt zum einen daran, dass in den vergangenen Jahren LGBT relevante Themen in allen gesellschaftlichen Bereichen an hoher kultureller Akzeptanz gewonnen haben. Ebenso positiv sind die kürzlich von der maltesischen Regierung vorgenommenen Gesetzesänderungen. Damit belegt Malta auch in diesem Jahr wieder den ersten Platz in der neuesten ILGA-Europa-Rainbow-Karte und dem Index für 2018, der die Menschenrechtssituation von LGBT-Personen in 49 Ländern in ganz Europa untersucht. Mit einer Gesamtbewertung von 91 Prozent ist Malta das dritte Jahr in Folge das führende Land in LGBT-Rechten und hat den Abstand zu den übrigen europäischen Ländern vergrößert. Malta liegt weit vor Belgien, das mit 79 Prozent den zweiten Platz belegt und Norwegen, das mit 78 Prozent an dritter Stelle liegt.

Der erste LGBT+ Tourismus-Gipfel vom 22. bis 23. November 2018 wird unterstützt von Malta Tourism Authority, ITB Berlin und IGLTA.

LGBT-Reisen auf der ITB Berlin: www.itb-berlin.de/LGBT.

Über die ITB Berlin und den ITB Berlin Kongress

Die ITB Berlin 2019 findet von Mittwoch bis Sonntag, 6. bis 10. März, statt. Von Mittwoch bis Freitag ist die ITB Berlin für Fachbesucher geöffnet. Die ITB Berlin ist die führende Messe der weltweiten Reiseindustrie. 2018 stellten rund 10.000 Aussteller aus 186 Ländern ihre Produkte und Dienstleistungen rund 170.000 Besuchern, darunter 110.000 Fachbesuchern, vor. Parallel zur Messe läuft der ITB Berlin Kongress von Mittwoch bis Samstag, 6. bis 9. März 2019. Er ist weltweit der größte Fachkongress der Branche. Der Eintritt zum ITB Berlin Kongress ist für Fachbesucher und Aussteller kostenlos. Mehr Informationen sind zu finden unter www.itb-berlin.de, www.itb-kongress.de und im ITB Social Media Newsroom.

Treten Sie dem ITB Pressenetz auf www.xing.de bei.
Werden Sie Fan der ITB Berlin auf www.facebook.de/ITBBerlin.
Folgen Sie der ITB Berlin auf www.twitter.com/ITB_Berlin.
Aktuelle Informationen finden Sie im Social Media Newsroom auf newsroom.itb-berlin.de.

Pressemeldungen im Internet finden Sie unter www.itb-berlin.de im Bereich Presse / Pressemitteilungen. Nutzen Sie auch unseren Service und abonnieren Sie dort die RSS-Feeds.

Weiteres Pressematerial finden Sie auch im Presseportal von news aktuell unter: www.presseportal.de/Messe Berlin.