Navigation | Page content | Additional information

Page content

Press Release

29. November 2016

24. World Travel Monitor® Forum in Pisa: Auslandsreisen von US-Amerikanern legen zu – Brasilien bricht ein, aber Trendwende erwartet

Starker US-Dollar kurbelt Auslandsreisen aus den USA an – Brasilianer schrauben internationale Reisen zurück – ITB Berlin veröffentlicht exklusiv aktuelle Ergebnisse des IPK World Travel Monitors®

Es war ein Jahr mit vielen Höhen und Tiefen für Auslandsreisen auf dem amerikanischen Kontinent. In Nordamerika entwickelten sich Auslandsreisen aus den USA dank des starken US-Dollars sehr gut. In Südamerika hingegen gingen die internationalen Reisen der Brasilianer angesichts der diesjährigen wirtschaftlichen und politischen Krise des Landes zurück. Dieses Bild könnte sich aber im Laufe des kommenden Jahres verbessern. Das sind einige der Ergebnisse des 24. World Travel Monitor® Forum, das vom 3. bis 4. November 2016 im italienischen Pisa stattfand.

Nordamerika/USA

Bislang waren die USA dieses Jahr einer der Märkte, die sich mit einem Anstieg von sieben Prozent bei den Auslandsreisen in den ersten acht Monaten 2016 am besten entwickelt hatten. Laut den Zahlen des World Travel Monitors® wuchs der gesamte nordamerikanische Auslandsreisemarkt um sechs Prozent. Der Hauptgrund ist der starke US-Dollar, der die Kaufkraft der US-Reisenden erhöht hat. Infolgedessen konnten einige wichtige Regionen weltweit davon profitieren. Bei den Auslandsreisen aus den USA wurde ein Anstieg von sieben Prozent innerhalb des amerikanischen Kontinents verzeichnet, Reisen nach Asien wuchsen um sechs Prozent und nach Europa um fünf Prozent, so die Ergebnisse des World Travel Monitors®.

Urlaube, welche rund zwei von drei internationalen Reisen der US-Bürger ausmachen, nahmen um acht Prozent in den ersten acht Monaten 2016 zu. Dies beinhaltete einen Anstieg von elf Prozent bei Strandurlauben, neun Prozent Wachstum bei Rundreisen und ein Plus von sieben Prozent bei Urlauben auf dem Land. Die Zahl der Städtereisen hingegen stagnierte.

„Wenn man alle Zahlen gemeinsam betrachtet, ist dieses Jahr bisher sehr gut für den US-amerikanischen Auslandsreisemarkt verlaufen“, kommentiert Dr. Martin Buck, Senior Vice President Travel & Logistics Messe Berlin. „Amerikaner unternehmen mehr Urlaubsreisen ins Ausland und entdecken neue Destinationen rund um die Welt.“ Auch der Ausblick für Auslandsreisen aus Nordamerika bleibt sehr positiv. Der IPK Travel Confidence Index prognostiziert ein Wachstum von sechs Prozent für das Jahr 2017.

Die diesjährigen Trends spiegeln sich auch in den Zahlen der internationalen Ankünfte der Welttourismusorganisation (UNWTO) wider. Die Ankünfte internationaler Reisender auf dem amerikanischen Kontinent stiegen um vier Prozent bis einschließlich September an und festigten damit das starke sechsprozentige Wachstum, das 2015 verzeichnet wurde. Dies liegt weitgehend an dem starken US-Dollar, der dieses Jahr wieder mehr Amerikaner dazu ermutigt hat, ins Ausland zu reisen.

Angeführt wurden die Ergebnisse (Januar bis September 2016) von Südamerika mit einem Plus von sieben Prozent und Zentralamerika mit einem Zuwachs von sechs Prozent, gefolgt von der Karibik (+ 4 Prozent). Nordamerika verzeichnete einen Anstieg von vier Prozent. Die Länder, die von den gestiegenen Auslandsreisen aus den USA am meisten profitierten, waren Kanada und Mexiko. Hingegen wurden Reisen in die USA von dem starken US-Dollar zurückgehalten.

Die Aussichten für die Destination USA nach der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten kommentiert Rolf Freitag, Präsident und Gründer von IPK International: „Es bleibt abzuwarten, ob die Wahlergebnisse irgendeine Auswirkung auf Reisen in die USA im nächsten Jahr haben werden. In der Vergangenheit war der Wechselkurs des US-Dollars für die Nachfrage nach Reisen in die USA von größerer Bedeutung als Themen wie Sicherheit oder die Einwanderungspolitik.“

Südamerika/Brasilien

Die wirtschaftliche und politische Krise in Brasilien hat die Reiseindustrie in Südamerika sehr getroffen. Auslandsreisen aus dem Land brachen laut den Zahlen des World Travel Monitor® in den ersten acht Monaten des Jahres 2016 um 15 Prozent ein. Es gab einen 16-prozentigen Einbruch bei Reisen zu Zielen auf dem amerikanischen Kontinent, den Brasilianer hauptsächlich bei ihren Auslandsreisen besuchen. Ein niedrigerer Rückgang konnte bei internationalen Reisen nach Europa (- zehn Prozent) und Asien mit einem Minus von fünf Prozent festgestellt werden. Die Gesamtzahl der Urlaubsreisen ins Ausland nahm um 20 Prozent ab. Dabei gingen Städtereisen um 23 Prozent zurück und Rundreisen nahmen um 22 Prozent ab. Nur Strandurlaube verzeichneten einen Anstieg von drei Prozent.

Jedoch könnte das Schlimmste vorbei sein. Für das kommende Jahr gibt es die Hoffnung auf einen kleinen Umschwung mit einem Anstieg von drei Prozent bei den Auslandsreisen. Die Prognose basiert auf dem IPK Travel Confidence Index, der damit die sich verbessernde wirtschaftliche Vorhersage für das Land widerspiegeln könnte.

An dem auf Einladung des Beratungsunternehmens IPK International initiierten und von der ITB Berlin geförderten World Travel Monitor® Forum in Pisa präsentieren alljährlich rund 50 Tourismus-Experten und Wissenschaftler aus aller Welt die aktuellen Statistiken und stellen die neuesten Trends im internationalen Tourismus vor.

Neben Sonderauswertungen des World Travel Monitors® von IPK International veröffentlicht die ITB Berlin Anfang Dezember weitere Kerndaten des World Travel Monitors® im Rahmen ihres „ITB World Travel Trends Report 2016/17“ (Link zum letztjährigen ITB World Travel Trends Report 2015/2016 hier). Der „ITB World Travel Trends Report“ basiert auf neuesten Erkenntnissen und Vorträgen des World Travel Monitor® Forums, das Anfang November 2016 in Pisa (Italien) stattfindet. Das World Travel Monitor® Forum ist ein exklusives Insider-Meeting, bei dem aktuelle Trends in der Reisebranche diskutiert und Vorhersagen zu touristischen Entwicklungen gemacht werden. Die Jahresendergebnisse des World Travel Monitors®, der weltweit größten Studie zum globalen Reiseverhalten, werden von IPK International auf dem ITB Future Day des ITB Berlin Kongresses vorgestellt.

Über die ITB Berlin und den ITB Berlin Kongress

Die ITB Berlin 2017 findet von Mittwoch bis Sonntag, 8. bis 12. März, statt. Von Mittwoch bis Freitag ist die ITB Berlin für Fachbesucher geöffnet. Parallel zur Messe läuft der ITB Berlin Kongress von Mittwoch bis Samstag, 8. bis 11. März 2017. Er ist weltweit der größte Fachkongress der Branche. Mehr Informationen sind zu finden unter www.itb-kongress.de. Die ITB Berlin ist die führende Messe der weltweiten Reiseindustrie. 2016 stellten mehr als 10.000 Aussteller aus 187 Ländern ihre Produkte und Dienstleistungen rund 180.000 Besuchern, darunter 120.000 Fachbesuchern vor.

Akkreditieren Sie sich ab sofort online für die ITB Berlin unter www.itb-berlin.de/Presse/Akkreditierung/.

Treten Sie dem ITB Pressenetz auf www.xing.com bei.
Werden Sie Fan der ITB Berlin auf www.facebook.de/ITBBerlin.
Folgen Sie der ITB Berlin auf www.twitter.com.
Sie finden aktuelle Informationen im Social Media Newsroom auf http://newsroom.itb-berlin.de

Pressemeldungen im Internet finden Sie unter www.itb-berlin.de im Bereich Presse/Pressemitteilungen. Nutzen Sie auch unseren Service und abonnieren Sie dort die RSS-Feeds.

Weiteres Pressematerial finden Sie auch im Presseportal von news aktuell unter: www.presseportal.de/Messe Berlin.