Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Kostenfreier Onlinekurs: Social Media im Tourismus

Bis zum 1. April verfügbar!

Auf einen Blick

  • THEMA
    Social Media KnowHow für die Reisebranche
  • ZIELGRUPPE
    Studenten, Newcomer, Start up Unternehmer, Travel Professionals, Online-Marketing Managers, Tourismusverantwortliche
    Keine Vorkenntnisse nötig!
  • UMFANG
    8 Module à 3-5 Stunden
  • KURSDAUER
    Kurslaufzeit bis 1. April 2016
  • KURSSPRACHE
    Englisch
  • PREIS
    Die Kursteilnahme ist kostenfrei
    Offizielles Zertifikat möglich für 89€ (bzw. 49€ für Studenten) zzgl. MwSt.

Don’t just be a follower – Be an expert!

In dem mehrteiligen, kostenfreien Massive Open Online Course (MOOC) "Social Media im Tourismus" bringt die ITB Academy in Zusammenarbeit mit Tourismuszukunft, dem Institut für eTourismus, das Social Media Know How von Tourismusverantwortlichen auf den neusten Stand.

Sie erfahren die Grundlagen von Social Media, erhalten einen Überblick zu verschiedenen Plattformen und Hinweise zum richtigen Verhalten mit Social Media. Auch Storytelling, Social Commerce und rechtliche Stolpersteine in den sozialen Medien stehen auf der Kursagenda. Der Onlinekurs "Social Media im Tourismus" wird auf Englisch gehalten und beinhaltet interessante Lecture-Videos sowie lehrreiche Dokumente zum Selbststudium.

Ihre Vorteile

  • Mehr Online-Marketing Wissen: Kostenfreier Kurs zu Social Media mit Fokus auf die Reisebranche
  • Flexibles Lernen: Überall und zu jeder Zeit auf PC, Tablet oder Smartphone im individuellem Lerntempo (bis zum 1. April 2016)
  • Wissensvorsprung: Regelmäßige Updates und Best Practice Beispiele zu Social
    Media in der Tourismusindustrie
  • Höheres ROI: Lernen Sie mehr über zielgerichtete Nutzung von Social Media, um Ihr Unternehmen und Ihre Produkte in den Vordergrund zu rücken
  • Berufliche Qualifikation: Erhalten Sie nach Abschluss ein offizielles ITB Berlin
    Zertifikat für 89 EUR, Studenten 49 EUR + MwSt.

Aufbau vom Onlinekurs: Social Media in Tourism

Die Lernziele setzen sich aus verschiedenen Bestandteilen der relevantesten Social Media-Aspekte zusammen. Absolventen des Kurses erhalten die wichtigsten Tipps, um mit den sozialen Medien kompetent umzugehen.

Der Kurs kann im Zeitraum vom 01. Oktober 2015 – 01. April 2016 absolviert werden. Der Kurs besteht aus 8 Modulen, je nach Länge des Moduls sollten drei bis fünf Stunden Lernzeit veranschlagt werden. Den Teilnehmern steht es frei, die einzelnen Module in ihrem individuellen Lerntempo bis zum Ende der Kurslaufzeit zu bearbeiten.

Die Teilnehmer benötigen, bei Beachtung der Reihenfolge der Module, keinerlei Vorwissen, da die Module inhaltlich aufeinander aufbauen. So können Einsteiger ihr Wissen von Grund auf entwickeln und Fortgeschrittene ihre Kenntnisse auffrischen sowie um neuste Entwicklungen der Social Media Welt erweitern.

Teilnehmer, die eine Zertifizierung anstreben, müssen neben den Zwischentests nach jedem Modul auch einen Abschlusstest erfolgreich absolvieren.

Kontakt

Jessica Varga, Product Manager ITB Berlin
E-Mail: itb-mooc@messe-berlin.de

Jessica Varga
ITB MOOC Zertifikatvorschau

Offizielle Zertifizierung für den Onlinekurs "Social Media in Tourism"

Die Teilnahme am Kurs und die Lerninhalte sind kostenfrei. Nur für die offizielle Zertifizierung wird eine Gebühr von 89 EUR (reduziert für Studenten 49 EUR, zzgl. Mehrwertsteuer) erhoben.

Technischer Hinweis

Bitte beachten Sie vor Buchung dieses Kurses die Aktualität Ihres Browsers sicherzustellen (mindestens Chrome 25, MS Internet Explorer 10, Mozilla Firefox 23 oder Safari 8). Bei Verwendung von älteren Versionen können unter Umständen Fehler in Darstellung und Funktion auftreten.

Onlinekurs: Übersicht der Inhalte pro Modul

Von der Website zur Webpräsenz

  • 1.1 Online – Social – Mobile
  • 1.2: The Customer Journey
  • 1.3: Choosing the right channels
  • 1.4: Web Presence

In diesem Modul wird kurz die historische Entwicklung des Internets umrissen, um den Wandel der statischen Präsentation von Unternehmen zur interaktiven Webpräsenz darzustellen. Es wird erdeutlicht, inwiefern Gäste in der heutigen Zeit die sozialen Kanäle für Ihr Reiseerlebnis - dem Customer Journey - nutzen. Weiterhin wird klar, dass zur Auswahl der richtigen Social Media erst eine
Zielgruppenanalyse stattfinden muss.

Grundlagen des Social Webs

  • 2.1: Introduction
  • 2.2: Platform Overview
  • 2.3: Social Media Marketing
  • 2.4: Social Media Activities
  • 2.5: Conclusion

Dieses Modul erklärt den Kursteilnehmern die Grundlagen des Social Webs und der einzelnen Plattformen und hilft so bei der Wahl des zu bespielenden Kanals. Darüber hinaus wird der Social Media Strategieprozess beleuchtet, sowie die Social Media Aktivitäten: Social Media Monitoring, Social Media Optimization, Social Media Participation, Social Media Creation, und Social Media Ads. Darauf aufbauend werden in den folgenden Modulen Best Practice Beispiele vorgestellt.

  • 3.1: Blogging
  • 3.2: Microblogs
  • 3.3: Wikis
  • 3.4: Forums
  • 3.5: Consumer Communities
  • 3.6: Video Sharing & Live Streaming
  • 3.7: Photo Sharing
  • 3.8: LBS & Social Gaming

Die Grundlagen von Social Media werden in diesem Modul an praktischen Beispielen aufgezeigt. Wissensplattformen zum Austausch von Informationen wie z.B. Blogs, Wiki’s, Forums und Communities sind in der Welt des Social Media unabdingbar geworden. Jedoch lernen die Teilnehmer in diesem Modul nicht nur die verschiedenen Communities wie Twitter kennen, sondern erfahren auch wie diese optimal genutzt und verknüpft werden können. Darüber hinaus werden Consumer Communities wie airbnb und Couchsurfing, sowie Content- und Entertainment Möglichkeiten veranschaulicht. Social Gaming, Pinterest und Video Sharing sind nur einige Beispiele die in diesem Modul umrissen werden.

  • 4.1: Global Social Networks
  • 4.2: Facebook Introduction
  • 4.3: Facebook Pages & Postings
  • 4.4: Facebook Insights
  • 4.5: Google+, LinkedIn, Qzone
  • 4.6: Communication & Special Interest

In diesem Modul werden die großen Vertreter der globalen Social Networks vorgestellt. Die Nutzungszahlen der verschiedenen Netzwerke werden in verschiedenen Ländern unter die Lupe genommen. Im Weiteren erhalten die Teilnehmer in diesem Modul Einblicke in das größte Soziale Netzwerk der Welt, Facebook, und erhalten zusätzliche Tipps, wie diese Plattform ideal angewendet werden kann. Auch Google+, LinkedIn, und QZone und weitere Messenger Services werden vorgestellt.

  • 5.1: Content Marketing
  • 5.2: Stories
  • 5.3: Formats
  • 5.4: Examples

Storytelling ist eines der wichtigsten und authentischsten Produktpräsentationen – wenn sie richtig angegangen werden. In diesem Modul geht es um eben diese „Erzählungen“, um Menschen via Social Media ein Entkommen aus dem täglichen Leben zu ermöglichen. Außerdem wird den Teilnehmern verdeutlicht welche Geschichten in welcher Form erzählt werden sollten und welche Formate sich am besten für das digitale Storytelling im Social Media eignen.

  • 6.1: Definition
  • 6.2: Types and examples
  • 6.3: Advertising
  • 6.4: Best Practice

Social Commerce - wo Social Media und E-Commerce aufeinander treffen. Digitaler Handel, der das Online Shopping Erlebnis durch Social Media aufwertet, ist der unentbehrliche Wandel der Zeit. Die verschiedenen Wege der sogenannten „Social Shopping Portals“, wie z.B. Microshops in sozialen Netzwerken, Social Graph Technologien, Group Buying, Co-Browsing, Group Gifting, sind vielfältig und ermöglichen den Kunden ein vereinfachtes und interaktives digitales Shopping Erlebnis. Auch können diese Plattformen zum Bewerben von Produkten verwendet werden. An Best Practice Beispielen wird den Teilnehmern des Moduls die Umsetzung dieses Trends veranschaulicht.

  • 7.1: Introduction
  • 7.2: Platform Overview
  • 7.3: Reacting appropriately
  • 7.4: Generating Reviews
  • 7.5: Recommended actions

Dieses Modul beschäftigt sich mit Bewertungsplatformen, die heutzutage eine ebenso wichtige Rolle spielen wie persönliche Empfehlungen und Mundpropaganda. Die Teilnehmer erfahren wie mit negativen Bewertungen oder sogar sogenannten „Shitstorms“ umgegangen werden sollte und welche Faktoren hier zu beachten sind. Außerdem werden den Teilnehmer hilfreiche Empfehlungen ausgesprochen, wie online Bewertungen und Bewertungsplattformen effektiv genutzt werden können.

  • 8.1: Introduction
  • 8.2: Marketing Constraints
  • 8.3: LiabilityforContent
  • 8.4: Data Protection
  • 8.5: Guidelines

Wer die sozialen Medien für sich und sein Produkt verwendet, muss auch auf die gesetzlichen Bedingungen schauen, um keine Rechte zu verletzen. In diesem Modul wird daher auf diesen wichtigen Aspekt geschaut, wie z.B. internationale und nationale Gesetze, allgemeine Geschäftsbedingungen, Trademarks, Datenschutzgesetze und auch der Umgang mit Fans und Like auf z.B. Facebook wird thematisiert.

Unsere Partner